Vorträge

 

Spurensuche in der Familiengeschichte - Was verbindet uns mit dem Schicksal unserer Vorfahren?

 

Vorträge:

20. Februar 2018 in Wiesbaden

 

Workshops:

17. Februar 2018 in Darmstadt
03. März 2018 in Mainz
17. März 2018 in Wiesbaden

 

Wie kann sich das, was man selbst, Eltern oder Großeltern während der Zeit des Nationalsozialismus und des Krieges, der Flucht und Vertreibung erlebt haben, auf das eigene Leben aktuell auswirken? Welche Kräfte der Familienvergangenheit bestimmen vielleicht bis in die Gegenwart die eigene Biografie? Was können Sie tun, wenn Sie das Thema bewegt?

Diesen und weiteren Fragen gehe ich in meinem interaktiven Vortrag und in intensiverer Weise in meinem Workshop nach. Es erwarten Sie Informationen, Gespräche und Literatur - nicht nur für Kriegskinder und Kriegsenkel -.

Die vollständige Ausschreibung mit Kontaktdaten und Kosten finden Sie am Ende der Seite.

 

Fachvorträge

 

Zwischen Familien- und Organisationslogik - Ein Ansatz für Supervision (nicht nur) in Kitas

Für die Supervision von Teams und Leitungen in Kitas bietet sich als eine mögliche Beschreibung von Kommunikationsstrukturen und Handlungsmustern ein angepasstes Modell der Familien- und Organisationslogiken an, wie es Arist von Schlippe für die systemische Konfliktberatung in Familien und Familienunternehmen beschrieben hat.

Dieser Vortrag geht der Frage nach, welche Auswirkungen die Spannung zwischen diesen Logiken von Familien und Organisationen in einer Kita hat, was dies für das Professionalitäsverständnis von Erzieherinnen bedeutet und welche konkreten Themen und Möglichkeiten sich daraus für die Supervision von Teams und Leitungen ergeben.

Termine in Vorbereitung und auf Anfrage

 

Fortbildungen

 

"Fremd und noch nicht zu Hause" - Systemisch-pädagogische Grundlagen für die Arbeit mit geflüchteten Kindern und deren Eltern in Kitas

Geflüchtete Kinder und deren Eltern werden zunehmend in Kindertagesstätten aufgenommen und stellen die pädagogischen Fachkräfte vor weitgehend neuartige Herausforderungen.
Auf der Basis von Traumapädagogik und systemischem Denken und Handeln werden praxisorientierte Anregungen für die Arbeit mit seelisch belasteten und traumatisierten Kindern und deren Eltern im Kita-Alltag vermittelt.
Ziel der Veranstaltung ist, dass Sie Grundlagenwissen erwerben, neue Perspektiven entwickeln und Handlungsmöglichkeiten (wieder-)gewinnen.

Weitere Termine in Vorbereitung